fbpx

Auf gehts in ein neues Jahr mit Deinem Pferd

Das Neue Jahr ist bereits ein paar Tage jung!

Und damit haben viele von uns eine lange Liste an Vorsätzen griffbereit. Das ist gut – und gleichzeitig auch eher nicht ????

Aber von vorne.

Denn es macht durchaus Sinn, sich auch mit seinem Pferd neue Ziele zu setzen. Den Schwung Motivation mitzunehmen, den das Neue Jahr oft mit sich bringt.

Fühlt sich das Neue Jahr für dich manchmal fast auch an, als könntest du ein neues Kapitel aufschlagen? Als wäre die Buchseite plötzlich wieder leer und weiß? Jedem Anfang wohnt tatsächlich ein Zauber inne.

Und fürs Neue Jahr stehen auch bei mir einige tolle Veränderungen auf der Agenda!

Cavalluna wird in eine neue Runde gehen.

Mein Online-Intensivseminar wird es so nicht mehr geben – aber dafür steht natürlich bereits etwas neues in den Startlöchern. Mehr wird dazu aber noch nicht verraten ????

Und natürlich habe ich auch neue Ziele mit meinen Pferden! Übungen und Lektionen an denen weiter gefeilt wird. Man entwickelt sich schließlich immer weiter, kann immer irgendwo noch etwas Neues ausprobieren. Doch das kommt im nächsten Jahr erst ziemlich weit hinten.

Auf in ein Neues Jahr mit deinem Pferd!

Also: Wie sieht es mit dir aus? Hast du dir schon Vorsätze für das Neue Jahr gefasst? Egal ob mit oder ohne Pferd?

Falls nicht, ist jetzt doch ein guter Zeitpunkt, um sich ein paar Gedanken zu machen.

  • Was möchtest du mit deinem Pferd erreichen?
  • Wovon träumst du, wenn du an dein Pferd denkst?
  • Was wolltest du schon immer mal ausprobieren?

Der beste Zeitpunkt um für deine Ziele loszugehen ist immer genau jetzt.

Wenn du die Richtung kennst, führen dich auch die ersten Schritte schon auf den richtigen Weg. Und wenn du erst einmal los gegangen bist, ist die Chance gleich viel höher, auch durchzuhalten – und an deinem Ziel anzukommen.

Wichtig ist dabei übrigens, dass du dir nicht zu viele Ziele setzt. Sie sollten realistisch sein – und du musst unbedingt auch daran glauben können, sie zu erreichen!

Denn Ziele setzen ist etwas anderes als einen langen Wunschzettel zu schreiben, von dem du dann so überfordert bist, dass du erst gar nicht anfängst auf einen Punkt der Liste hinzuarbeiten. Weniger ist also auch dabei mehr.

Doch loszugehen, anzufangen ist nur der Anfang. Es geht schließlich darum, diese Motivation auch auf Dauer und im besten Fall übers ganze Jahr beizubehalten ????  Und keine Sorge! Ich werde dich hier in einem halben Jahr nochmal fragen, was aus deinen Zielen geworden ist. Quasi zur Halbzeit – wenn erste Ergebnisse sicher schon längst erkennbar sind und du vielleicht wieder neue Motivation brauchst.

Ein gutes Ziel

Doch was ist eigentlich ein gutes Ziel? Und geht es dabei um Leistung?

Ich finde nicht! Denn mein großes Ziel für das nächste Jahr ist es, noch mehr „Quality Time“ mit meinen Pferden zu haben.

Ich möchte noch viel mehr dafür sorgen, dass ich ohne Leistungsdruck mit meinen Pferden zusammen sein kann – und es vor allem darum geht, dass wir gemeinsam Spaß haben!

Vor allem im stressigen Showalltag geht dieser Fokus leider oft mit der Zeit etwas verloren, weil ich mit meinen Pferden natürlich eine möglichst schöne Vorstellung abliefern möchte.

Deshalb ist es umso wichtiger, immer wieder für mehr Leichtigkeit zu sorgen und viele positive Punkte auf das Beziehungskonto mit meinen Pferden einzuzahlen. Und unserem gegenseitigen Vertrauen noch viel mehr Aufmerksamkeit zu schenken!

Das bedeutet für mich, dass ich mit meinen Pferden gern etwas auf Reisen gehen möchte. Von anderen Menschen andere Perspektiven (kennen-) lernen. Mich inspirieren lassen. Mich gemeinsam mit meinen Pferden weiter entwickeln – und vor allem dabei Spaß mit ihnen haben! ❤️  Und wenn ich dabei mit ihnen an schönen Orten sein kann – umso besser!

Ein kleiner Rückblick – unser Beziehungskonto

Wir haben in den letzten Jahren wahnsinnig viel zusammen gelernt, uns gemeinsam entwickelt. Doch „Leistung“ soll 2022 nicht mehr im Vordergrund stehen. Uns läuft schließlich nichts davon. Wir haben alle Zeit der Welt.

Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich auch schon mit James solche Phasen hatte. Phasen, in denen es vor allem darum ging, bestimmte Ziele zu erreichen.

Und auch diese Phasen haben sicher ihre Berechtigung, denn wir entwickeln uns dabei weiter, wachsen über uns hinaus.

Doch unsere Pferde sind vor allem fühlende und empfindsame Wesen, die ihre „Leistung“ vor allem FÜR UNS erbringen. Uns zuliebe. Und dazu braucht es eine Verbindung. Eine starke Beziehung auf die wir aufbauen können.

Und ein gut gefülltes „Beziehungskonto“.

Doch dieses Konto füllt sich nicht, wenn wir unsere gemeinsame Zeit nur dazu nutzen, um an unserer Performance zu arbeiten. Wir zahlen darauf ein, wenn wir gemeinsam Freude an dem haben, was wir tun.

Und manchmal müssen wir uns dafür ganz bewusst auch mal eine Auszeit nehmen.

In Spanien habe ich mir solche Auszeiten genommen, indem ich Trailritte gemacht habe. Tag und Nacht mit ihnen zusammen war. Indem ich mit meinen Pferden auf „Ferias“ (Pferdefeste / -umzüge, z.B. in Jerez) war. Oder indem wir die Seelen einfach beim Ausreiten haben baumeln lassen.

Die Pferde „mussten“ dabei nichts zeigen. Sie waren einfach dabei.

Und das wichtigste: Wir waren einfach zusammen!

Und das ist es doch, worum es am Ende einfach immer geht. Eine schöne gemeinsame Zeit. Ich weiß, dass ich das oft sage – und doch gerät es einfach im Alltag immer auch wieder mal in Vergessenheit.

 

Deshalb geht es im heutigen Blogbeitrag ganz bewusst nicht um bestimmte Übungen oder Lektionen.

Denn die sind gut und schön – doch nur wenn wir das Wesentliche nicht aus dem Blick verlieren: Unser Pferd selbst.

Nimm dein Pferd nächstes Jahr also vielleicht einfach mal mit in den Urlaub. Fahrt gemeinsam ans Meer. Streift durch die Wälder, klettert gemeinsam über Baumstämme und habt Spaß beim Slalom laufen um die Bäume herum. Lasst es euch einfach gut gehen!

Du musst deinem Pferd nicht immer etwas beibringen. „Einfach“ gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen, ist oft sehr viel wertvoller!

In diesem Sinne wünsche ich dir einen guten Start ins neue Jahr, ganz viel Freude schon beim Nachdenken über die Ziele mit deinem Pferd und dann vor allem beim Planen und Umsetzen!

Mach 2022 zu eurem Jahr! Und lasst es euch vor allem einfach gut gehen ????

Alles Liebe,
Deine Kenzie

"So startest Du erste Führübungen in der Freiarbeit..."

DIE ERSTE FÜHRÜBUNG